Intellektuelle / Dichter / Künstler

Rudolf Bahros "Logik der Rettung"
Ein Moralprdiger in der eingebildeten Wüste

Rudolf Bahro genießt den Ruf eines radikalen Kritikers des erledigten realsozialistischen, aber auch des erfolgreichen kapitalistischen Systems. Im einen als Regimegegner verfolgt und ausgewiesen, im andern Oppositioneller geblieben, das macht ihn vor allem für unzufriedene Ex-DDRler interessant.

Günther Grass, der "Einheitsgegner"
AUFS BLECH GETROMMELT, WIE GEHABT

Ziemlich genausolang, wie es die Bundesrepublik gibt, haben ihre Schriftsteller mit ihrem bekannten Feinsinn u. a.

Ein demokratischer Schwätzer lobt das politische Gesamtkunstwerk
EINE LAUDATIO AUF WALTER JENS: BEREDSAMKEIT ADELT MACHT

Walter Jens ist ein verdienter Mann; als Professor in Tübingen hat er seit diesem Semester ausgedient; als selbst berufenes Gewissen der Nation wird er weiter dienen: seinem Lieblingsthema "Macht und Geist".
- Beliebt bei den Machtlosen als Sprachrohr garantiert unter die Haut gehender, garantiert folgenloser Anklagen,

Dietmar Schönherrs betroffene Solidarität
"NICARAGUA, MI AMOR"

Wer heutzutage für ein politisches Anliegen werben will, das von der offiziellen Linie abweicht, der kritisiert nicht mehr falsche Vorstellungen und argumentiert nicht länger mit guten Gründen für seine Sache - nein, der "erzeugt Betroffenheit". Das heißt, er versucht, mit seinem persönlichen Zeugnis seiner individuellen Ergriffenheit andere zu beeindrucken und bei ihnen ähnliche Gemütszustände zu erwecken.

BRÜDER, ZUR SONNE, ZUR FREIHEIT

Brüder, in eins nun die Hände, Brüder, das Sterben verlacht:
Ewig der Sklav‘rei ein Ende,

Helmut Qualtinger +

Der große Mime Helmut Qualtinger, der im Alter von 58 Jahren starb, erhielt ein Ehrengrab in der Stadt Wien
EIN GENIE, DAS SICH SELBST ZERSTÖRTE

Was Poesie und Phantasie 1986 bedeuten
DIE DICHTER WERDEN FRECH

Ohne die Dichter hätte es wieder einmal keiner gemerkt: Um ein Haar wäre die Dichtung vergeigt worden, und zwar - ausgerechnet! - von den Dichtern selbst.

Schwarz-rot-goldene Subjektivität
"LIEBEN SIE DEUTSCHLAND?"

Diese Frage ließen sich Persönlichkeiten der bundesdeutschen Elite aus Politik, Wissenschaft und Kultur vor kurzem vorlegen. Die Antworten wurden gesammelt und herausgegeben in einem Buch, das in seinem Untertitel das Programm der Fragestellung verrät: Es geht um "Gefühle zur Lage der Nation" (Piper, 1985), als darum, ein persönliches Verhältnis zur nationalen Gewalt einzunehmen.

Kultur
WIR TRAUERN UM FRANZ XAVER KROETZ

Er ist durchgedreht. Die Bauern, der Lattensepp und die CSU haben ihn endgültig fertiggemacht.

Der Frankfurter "Antisemitismus"-Streit
EIN NATIONAL-THEATER

Darf man, oder darf man nicht: das Faßbinder-Stück "Die Stadt, der Müll und der Tod" aufführen bzw. die Aufführung durch Proteste verhindern?

Seiten

Intellektuelle / Dichter / Künstler abonnieren