Grüne

Von grün bis rechts
GEWALT GEGEN FRAUEN - EINDEUTIG POLITIKFÄHIG

Daß Männer Frauen schlagen und vergewaltigen, ist trostlos genug. Daß unsere liberale Gesellschaft dieser Taten wegen angezeigte Männer aus dem Verkehr zieht und ins Gefängnis sperrt, ergänzt die private Gewalttat durch einen rechtlich kodifizierten Freiheitsentzug und macht die Sache nicht besser: Davon werden die Frauen auch nicht glücklicher.

Die Grünen gehen ihren Weg
WIE DER WILLE ZUR POLITIKFÄHIGKEIT EINE PROTESTPARTEI KAPUTT MACHT

Bei den Grünen herrscht Streit. Gegenseitig werfen sich ihre Sprecher die Schuld an der "katastrophalen Situation" vor: Laut wird über die Krise ihrer Partei nachgedacht.

Das Plutonium, das Gesetz und die Grünen

Mit Recht haben Sprecher der grünen Partei auf die eigenartige Zurückhaltung des Gesetzgebers in Sachen Kontrolle der Atomindustrie hingewiesen: Während beim Demonstrationsstrafrecht selbst der Schal an der falschen Stelle bestraft werden soll, können sich die Reaktorgiftverwerter vieles erlauben, weil ihrem Geschäft wenig Verbote im Wege stehen. Täuschen tun sich die Grünen, allerdings namentlich ihr fraktionseigener Rechtsfanatiker Otto Schily, wenn sie meinen, hier lasse sich der Rechtsstaat von einem Industriezweig auf der Nase herumtanzen.

Die Grünen
VOM RECHTSANWALT DER BETROFFENHEIT ZUM STAATSANWALT IN SACHEN ATOMGESETZ

Die Grünen haben im öffentlichen Atomskandal sofort die größte anzunehmende Unterstützung ihrer politischen Linie ausgemacht. Realos und Fundis waren sich einig wie selten.

"Für den Einstieg in den Ausstieg!" (Die GRÜNEN) "Für den Einstieg in den Umstieg in den Ausstieg!" (SPD) "Die Atomenergie ist nur eine Übergangslösung!" (CDU)

Auch das verbucht die Bewegung als ihren Erfolg. Alle Parteien von grün bis schwarz geben sich distanziert gegenüber der Kernenergie.

Bonner Charaktere: Otto Schily:
EIN GRÜNER ZIMMERMANN

Wenn die "geFLlCKte Republik" auf der öffentlichen Anklagebank sitzt; wenn die Bonner Größen durch Parlamentarische Untersuchungsausschüsse in Widersprüche verwickelt werden; wenn sogar der Bundeskanzler eine Anzeige wegen Meineids abbekommt: Otto Schily von den Grünen ist immer führend beteiligt. Denn das hat er sich zu seinem besonderen politischen Aufgabenfeld erwählt und damit hat er sich für seine Partei unentbehrlich gemacht: allein mit dem Buchstaben des Rechts und mit der Moral unbedingter Gesetzestreue den politischen Gegner ins Unrecht zu setzen.

Nach der Oldenburger Bundesversammlung
DIE GRÜNEN IN DER KRISE - NA UND?

Vor wie nach ihrer Oldenburger Bundesversammlung beschäftigen sich die Grünen und das interessierte Publikum vornehmlich mit der Frage: Zerbricht die Grüne Partei?
"Alle Positionen" müßten neu überdacht werden, hat Realo Fischer über die "Süddeutsche Zeitung" verlangt.

Der schwarz-rot-goldene Block

Schwarz-rot-grün bewältigt den "Deutschen Herbst"
POLITISCHE KULTUR ALS STAATSSCHUTZ

Der politische Verstand der Grünen analysiert
DIE BERECHNENDE SAU RAUSGELASSEN

Erst waren sie sauzufrieden. Stolz beglückwünschten sie sich selber vor den Fernsehkameras der demokratischen Hofberichterstatter.

FÜR EIN BESSERES VERSTÄNDNIS DER GRÜNEN

Der nebenstehende Artikel ("Die berechnende Sau rausgelassen") demonstriert anhand von Stellungnahmen mehr oder minder prominenter Grüner, was für Sorgen nach einer Wahl in der alternativen Partei üblich und respektabel sind. Diese Bestandsaufnahme geht nicht ohne kritische Untertöne ab.

Seiten

Grüne abonnieren