LIEBE BRD!

Info
Dieser Artikel ist in der MSZ 4-1989 erschienen.
Systematik: 

Geburtstagsgrüße aus Wien:
LIEBE BRD!

Laß es uns Dir ganz offen sagen: Du bist das beste aller Deutschländer! Ehrlich. Und Deinen Gründern und Gestaltern sei gesagt: Die bisherige Arbeit hat sich bei Gott gelohnt. Wir haben nämlich bei Gott mit aufrichtigem Interesse mitgekriegt, daß Du nicht nur seit Jahren schon ein Weltwirtschaftsriese bist, sondern jetzt auch zunehmend Dein politisches Gewicht n die Waagschale wirfst. An Deinen NATO-Partnern mußten wir bemerken, daß sie das eifersüchtig und mit einer großen Portion Mißtrauen beobachten. Da sind wir anders, gell?! Schließlich bist Du allen Nachbarn ein guter Anrainer, sodaß wir Deine Nachbarschaft nur weiterempfehlen können. Vor allem den Brüdern im Osten, wo sich ja Hochinteressantes tut. Wer weiß, b s Dich angesichts der atemberaubenden Dynamik m politischen Geschehen 1999 n dieser Form noch geben wird? Zu dieser Perspektive für Deinen 50er gratulieren wir Dir jedenfalls schon jetzt, und vergiß nicht, Du Musterknabe n der Völkerfamilie des Kontinents, daß auch unser Herz beim Mitteleuropa- Gedanken schneller schlägt. Du weißt, zusammen waren wir schon immer unschlagbar.

Doch Spaß beiseite, großer Bruder im Nordwesten. Manchmal, Du gestattest, müssen wir uns schon ein wenig wundern. Wenn sich z.B. Dein Zimmermann aufführt, als wäre er noch der Reichsverkehrsminister, bloß weil wir Deine Brummis nächtens ein wenig dosieren möchten. Es ist doch für einen guten Zweck, und sag bloß, Du wüßtest nicht, wie's gemeint ist: wenn wir schon für die EG, und das bist ja im wesentlichen Du, einen Tunnel graben wollen, dann grab doch ein wenig mit mit Deinen DM. Ist das so schwer? Stattdessen läßt Du es zu, daß uns Old Schwurhand mit unerträglicher Präpotenz kommt, und Dein neuer bayerischer Obermotz will uns glatt den Salzburger Flughafen zusperren. So was kränkt uns, echt! Oder Wackersdorf; da hast Du einem österreichischen Minister die Einreise verweigert, als wäre r ein dahergelaufener Chaot. Wir wollen ja nicht damit angeben, daß wir es schon damals besser gewußt haben, aber jedenfalls hat das die Atmosphäre mehr vergiftet, als es Deine blöde WAA, die Du nun ja doch nicht baust, jemals geschafft hätte. Doch Schwamm drüber, wir sind ja nicht so.

Kommen wir lieber wieder zum Positiven. Dein Richard von! Von so einem blendenden Auftreten und glänzender Rhetorik kann unsereiner nur träumen! Wie er das Bedenkjahr an die Zeit hingekriegt hat, als wir beide noch dasselbe waren: sagenhaft! Dein Richard war damals zwar nicht beim Widerstand dabei, das nicht, aber r hat enorm glaubwürdig von ihm gewußt; unser Waldheim hingegen will bis heute nicht wissen, wo er überall dabei gewesen ist. Ja, da könnte man richtig neidisch werden, wenn uns so was nicht wesensfremd wäre. Und die Rede, die Dir Dein Präsident zum 40er gehalten hat - ein Traum: "Wir sind zwar keine Großmacht, aber ein Spielball sind wir auch nicht". Der Mann findet halt stets die richtigen Worte, m dem neu erwachten Selbstbewußtsein einer Mittelmacht maßvoll Raum u schaffen. Das gefällt uns, weil wir zwar keine Deutschen mehr sind, aber zwischen Dir und uns eine nur m den Preis der eschichtslosigkeit u verleugnende tiefe kulturelle Zusammengehörigkeit besteht, die uns nicht kalt lassen kann und darf. Immerhin hat es ein Mann, der die österreichische Nation für eine ideologische Mißgeburt hält, inzwischen zum Publikumsrenner und Landeshauptmann im schönen Kärnten gebracht. Übrigens sollten Deine Bundesbürger auch diesen Sommer wieder unbedingt dort hin! Aber wir wollen nicht abschweifen.

Kurz und gut:Du siehst also, daß zwischen uns m Grunde genommen alles zum Besten steht. Gib halt nicht immer so an, BRD; das heißt: gegenüber dem Rest der Welt schon, das mögen wir gern. Aber uns gegenüber hast Du das doch wirklich nicht nötig. Zumal man ja unter Freunden sagen muß: so tolle Führer hast Du auch nur einerseits: Unter dem gleißenden Licht Richard von Weizsäckers wirkt Kohls Schatten m o düsterer: der Minderleister und sein Sonnenkönig. Und außerdem, wie Du vielleicht weißt, Minderleister und Sonnenkönig sind berühmte Figuren Unseres politischen Kulturlebens! In diesem Sinne

Baba und küß die Hand,

Deine Österreicher

P.S.: Unser Fremdenverkehrsverband läßt mit Gereimtem grüßen:

"Bist Du wie Birne feist und fett - Urlaub in Österreich, das macht adrett."

Nichts für ungut, und schick ihn uns bald mal wieder.

(Alle Hervorhebungen aus den österreichischen Gazetten)