Der sozialdemokratische Beitrag: eine verantwortungsvolle Entlarvung

Info
Dieser Artikel ist in der MSZ 2-1988 erschienen.
Systematik: 

Der sozialdemokratische Beitrag: eine verantwortungsvolle Entlarvung

Nicht zufällig sieht die Aufregung des Hans-Jochen Vogel und der SPD über die Nukem-Affäre der "Kritik" des Ministers Töpfer an "unerträglichen Zuständen" so ähnlich. Und der CDU-Ministerpräsident Späth schimpft auch nicht leiser als der SPD-Machtaspirant in Schleswig-Holstein, Engholm. Beiden demokratischen Volksparteien geht es um die Absicherung des nationalen Atomprogramms vor Schäden durch "Fehlentwicklungen." Die "Entlarvungstätigkeit" der SPD muß allein schon deshalb äußerst "verantwortungsvoll" zu Werke gehen, weil alle entscheidenden Etappen des bundesdeutschen Wegs zur Atombombe von der Sozialdemokratie mitgetragen wurden und werden. Volker Hauff wird sich schwer hüten, mehr als seine paar vagen Verdächtigungen von sich zu geben. Sonst müßte er nämlich zwangsläufig die sehr großzügige Genehmigungspraxis, also auch die atompolitischen Leistungen der sozialdemokratischen Regierungen zur Sprache bringen.